Die Chemie stimmt

brendebach

Genug gelernt: Für Günter Brendebach ist die Schulzeit endgültig vorbei. Gestern verabschiedete er sich in den Ruhestand.Foto: Franz Meinert

Der gestrige Donnerstag (31.01.2013) war kein besonders stressiger Tag. Zwei Stunden Chemieunterricht. Das war’s auch schon. Und dennoch ein ganz besonderer Tag für Günter Brendebach. Nach 37 Jahren am Dorstener Berufskolleg ist für den Biologie- und Chemielehrer jetzt Schluss, Günter Brendebach begab sich in den Ruhestand.

Eva Krause, Lehrerin am Paul-Spiegel-Berufskolleg, ist sicher: „Es gibt mit Sicherheit nicht ganz so viele Lehrer, die bei den Schülern und im Kollegium gleichermaßen so beliebt sind, wie Herr Brendebach.“ Der 65-Jährige fühlt sich geschmeichelt, er spricht von Teamarbeit. „Wenn sie das gesagt hat, freut mich das natürlich. Ich kann von mir behaupten, dass ich immer gerne zur Schule gegangen bin. Jeden Tag. Und das liegt ganz bestimmt auch an meinem Kollegium und meinen Schülern.“ Die Chemie stimmte also nicht nur im Unterricht.

Im Westerwald geboren, das Studium in Bonn, das Referendariat in Letmathe absolviert, kam er 1976 an das Dorstener Berufskolleg und war somit der dienstälteste Studiendirektor. Bis gestern. Günter Brendebach hat viele Reformen des Schulwesens erlebt, er fand nicht immer alles richtig, hat den Spaß an seinem Job aber nie verloren. Keine Frage, für ihn war der Beruf des Lehrers ein Traumberuf.

Vom Kollegium wurde er bereits beim Winterfest am vergangenen Freitag verabschiedet. Gestern gab es eine weitere offizielle Verabschiedung. Es sei rührend gewesen, als alte Bilder gezeigt wurden, über die eine oder andere Anekdote gekürt wurde. Über die traditionellen Winterfeste, die Sommerfeste und die Grillabende, die dem Lehrer immer besonders gut gefallen haben. Und über einen kuriosen Anruf. Günter Brendebach glaubte, ein Kollege sei in der Leitung, es wurde offen über den Posten des Schulleiters gesprochen. „Allerdings hatte ich den Schulleiter dran“, erzählt er und lacht.

Der Herr der Stundenpläne

Als langjähriger Koordinator des beruflichen Gymnasiums war Günter Brendebach bis zu seinem letzten Schultag der Herr der Vertretungspläne, der Chef der Stundenpläne. Und der Mann für Statistiken. Er hat es sogar ausgerechnet. Seine stolze Bilanz: Weit über 20 000 Vertretungspläne hat er erstellt.

Apropos Pläne. Angst vor zu viel Ruhe im Ruhestand hat Günter Brendebach nicht. „Bis Ostern will ich aber nichts tun“, sagt er. Danach wird sich der Diplom-Agraringenieur seiner alten Leidenschaft, der Bienenkunde, widmen. Das Kollegium hat ihm schon Abschied einiges an Literatur zukommen lassen.

Und dann sind da ja auch noch die drei Kinder und die beiden Enkelkinder, die sich freuen, wenn der Papa und Opa künftig etwas mehr Zeit für sie hat.

Christoph Winkel

Quelle: WAZ vom 31.01.2013

Copyright © 2017 Paul-Spiegel-Berufskolleg Dorsten. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Copyright 2011 Lehrer Günter Brendebach geht in den Ruhestand.
Joomla Templates by Wordpress themes free