Sport- und Fitnesskauffrau/mann


Das Berufsbild
Der Sport- und Fitnessmarkt boomt und verzeichnet ein ständiges Wachstum. Hier eröffnen sich vor allem für junge Menschen, die sich in der beruflichen Orientierungsphase befinden, immer wieder neue und interessante Aufgabengebiete. Der Bedarf an professionellen Mitarbeitern steigt, besonders vor dem Hintergrund, dass Verwaltungs- und Handlungsabläufe zunehmend komplexer werden. Die Sport- und Fitnesskaufleute und Sportfachleute sollen eine Brücke zwischen spezialisierten Sportanbietern und Mitgliedern bzw. Kunden schlagen.

Nach bestandener IHK-Prüfung verfügen die Absolventen über eine anerkannte staatliche Berufsausbildung als Sport- und Fitnesskauffrau/mann bzw. als Sportfachfrau/mann.

Sie können bei einer Vielzahl von Organisationen und Unternehmen arbeiten, bei Sportverbänden und –vereinen, bei Betreibern von Golfplätzen, von Schwimmbädern, Kletterhallen und Fußballstadien sowie in Wellness- und Gesundheitszentren und bei vielen Sportveranstaltern und Sportschulen. Darüber hinaus können sie auch in Sport- und Bäderämtern oder Tourismuszentralen tätig sein.


Die Branchen im Überblick

-    Sport, Fitness, Wellness:
o    Sportvereine, z.B. Fußball-, Turn- und Wintersportvereine
o    Sportanlagen, z.B. Golfplätze, Kletterhallen, Fußballstadien
o    Wellness- und Gesundheitszentren, z.B. Bäder, Saunen
o    Sonstige Dienstleistungen des Sports, z.B. Turnierorganisation
o    Sport- und Freizeitunterricht, z.B. Skischulen, Reitsportschulen

-    Öffentliche Verwaltung:
o    Öffentliche Verwaltung auf den Gebieten Gesundheitswesen, z.B. Sport- und Bäderämter
o    Wirtschaftsförderung, -organisation und –aufsicht, z.B. Tourismuszentren

-    Hotellerie:
o    Hotels, z.B. Sport- und Wellnesshotels
o    Kurbetriebe
o    Ferienzentren, z.B. Wellness- und Sportferienanlagen


Die Unterrichtsorganisation
Die Ausbildung dauert 3 Jahre und kann unter bestimmten Umständen um ein ganzen oder ein halbes Jahr verkürzt werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Berufsschule wird das Berufsschulabschlusszeugnis ausgehändigt, was für die schulische Fort- und Weiterbildung teilweise Voraussetzung ist.
Durchgehend findet der Berufsschulunterricht an zwei Berufsschultagen pro Woche statt.


Die Lerninhalte:
Die Unterrichtsinhalte in diesem Bildungsgang werden in fächerübergreifenden, praxisorientierten Lernfeldern unterrichtet.

In den Lernfeldern 1 bis 8 werden die Ausbildungsinhalte beider Ausbildungsberufe, Sport- und Fitnesskaufleute und Sportfachleute, gemeinsam unterrichtet. In den dann folgenden Lernfeldern werden spezielle Schwerpunkte der jeweiligen Ausbildungsberufe vermittelt.

Die gemeinsamen Lernfelder:
1.    Den Betrieb erkunden und darstellen
2.    Die Berufsausbildung selbstverantwortlich mitgestalten
3.    Geschäftsprozesse erfassen und auswerten
4.    Märkte analysieren und Marketingstrategien entwickeln
5.    Leistungsangebote erstellen und Werbekonzeptionen entwickeln
6.    Sachleistungen beschaffen
7.    Dienst- und Sachleistungen anbieten
8.    Sportliche und außersportliche Veranstaltungen organisieren

Die speziellen Lernfelder:

Für Sport- und Fitnesskaufleute:
9.      Kunden und Mitglieder sportfachlich beraten und betreuen
10.    Investitionsentscheidungen vorbereiten und Finanzquellen erschließen
11.    Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern
12.    Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen

Für Sportfachleute:
9.    Sportlerinnen und Sportler auf Training und Wettkampf vorbereiten
10.    Sportlerinnen und Sportler trainieren und betreuen
11.    Wettkämpfe organisieren


Projekte und Veranstaltungen:

  • Einführungsveranstaltungen zu Ausbildungsbeginn, z.B. Klettergarten
  • Betriebsbesichtigungen, z.B. verschiedene Betriebstypen (Wellnessparks, Fitnessstudios, Golfanlagen) kennen lernen
  • Teilnahme an einer selbstorganisierten Skiexkursion
  • Besuch von Messen der Sport- und Freizeitbranchen
  • Projekte mit Ausbildungsbetrieben, z.B. Theaterprojekt
  • Besuch von Fachhochschulen und Universitäten mit sportrelevanten Studiengängen, z.B. Sportmarketing
  • Durchführung von Projekten innerhalb der Schule, z.B. Kursangeboten am Gesundheitstag, Vorstellung von Kursen am Projekttag


Beratung und individuelle Förderung
Um den Schülerinnen und Schülern den inhaltlichen Einstieg zu erleichtern, werden Kurse angeboten, die die grundlegenden Voraussetzungen vermitteln bzw. festigen, z.B. Kurs „kaufmännisches Rechnen“.
Vom Anfang bis zum Ende der Ausbildung werden die Schüler kontinuierlich beratend betreut, d.h., auf schulischer Ebene finden regelmäßig fachliche Beratungen durch die Fachlehrer statt, falls gewünscht werden Beratungen mit dem Schulsozialarbeiter organisiert und auch die Berufsberater der Bundesanstalt für Arbeit werden bei Bedarf zur Beratung und zum Informationsaustausch eingeladen.
Zum Ende der Ausbildung werden die Schülerinnen und Schüler über die Möglichkeiten ihres weiteren beruflichen Werdegangs informiert. Zum einen finden Informationsveranstaltungen zu weiteren schulischen Angeboten statt. Zum anderen informieren sich die Schülerinnen und Schüler bei außerschulischen Partnern wie Hochschulen über künftige Beschäftigungsmöglichkeiten.

Copyright © 2017 Paul-Spiegel-Berufskolleg Dorsten. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Copyright 2011 Sport- und Fitnesskaufleute.
Joomla Templates by Wordpress themes free